Montag, 28. Mai 2018

[ #Digitalisat ] Die Pflanzenwelt am Mittelmeer: Flora Graeca


Flora Graeca ist das erste umfassende Werk über die Pflanzenwelt Griechenlands. 

Zwischen 1806 und 1840 erschien in England die zehnbändige “Flora Graeca”, die als das schönste und teuerste je gedruckte botanische Buch gilt. Darüber hinaus ist es eines der seltensten Werke: Es wurden nur 25 Exemplare produziert.

Von der ersten Auflage sind nur ca. 25 Exemplare ausgeliefert worden. Sie enthält 966 handkolorierte Tafeln. Der Verkaufspreis der Erstauflage von ca. 250 £ lag deutlich unter dem Herstellungspreis von ca. 620 £. Das Defizit wurde durch eine Stiftung von John Sibthorp getragen. Die zweite Auflage erschien in einem Umfang von ca. 40 Exemplaren. Von beiden Auflagen sind nur wenige Exemplare weltweit in Bibliotheken erhalten geblieben. In Deutschland gibt es nur ein vollständig erhaltenes Exemplar der ersten Auflage, das sich in der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt befindet.

Zeichner. Das zehnbändige Werk ist entstanden auf der Grundlage der Zeichnungen des österreichischen Zeichners Ferdinand Lucas Bauer. Ferdinand Lucas Bauer (* 20. Jänner 1760 in Feldsberg, Niederösterreich; † 17. März 1826 in Hietzing bei Wien) hat knapp 1.000 Bleistiftskizzen während einer Forschungsreise vom März 1786 bis Dezember 1787 nach dem östlichen Teil des Mittelmeeres unter der Leitung des englischen Botanikers John Sibthorp (1758–1796) erstellt. Nach der Expedition fertigte er in fünfjähriger Arbeit 966 Aquarelle an. Die Farbtafeln wurden mit Kupferstichplatten gedruckt, die auf der Grundlage der Aquarelle angefertigt worden waren. Die Drucke wurden anschließend handkoloriert.

 [ #FREIHANDbuch ]⇒