Freitag, 6. Mai 2016

[ #FreeBook ] Die Verteilungsfrage. Von Reichtum, Krisen und Ablenkungsmanövern

Wie lebt es sich in der Ein-Promille-Gesellschaft? Wie schaut es jetzt eigentlich wirklich aus, mit dem Vermögen in Österreich? An welchen Schauplätzen des Verteilungskampfes geht es ans Eingemachte und: Mit welchen Ablenkungsmanövern wird das alles gerechtfertigt? 

Worum es geht. Kopfschüttelnd werden wir Zeugen wie das reichste Promille den Rest der Menschheit immer weiter abhängt. Der Abstand zwischen dem reichsten Promille der Menschen und der Mitte der Bevölkerung erinnert an die Gesellschaft zu Anfang des 20. Jahrhunderts. Auch in Österreich, wie neue Daten zeigen. Wie kommt es zu dieser dramatischen Entwicklung? Was heißt das für die Mittelschicht und was für jene am unteren Ende der Armutsskala. Wer sind eigentlich die „Reichen“ und wie kommen sie zu ihrem Vermögen? Und vor allem: Wie werden diese Ungerechtesten im täglichen Diskurs so gerechtfertigt, dass sie uns allen recht normal erscheinen? Die Autoren und Autorinnen dieses Buches liefern brandaktuelle Antworten auf die Mutter aller gesellschaftspolitischen Fragen: Die Verteilungsfrage.

Das vorliegende Werk wurde als Blog-Artikel geboren. Alle Beiträge sind ursprünglich auf blog.arbeit-wirtschaft.at erschienen. Dort wird das politische Tagesgeschehen täglich mit Hintergründe und empirisch belegten Kommentaren ergänzt, die einen erweiterten Blick auf aktuelle Debatten erlauben.

[FREIHANDbuch]