Donnerstag, 28. Januar 2016

[ #Digitalisat ] Josef Hirn: Tirols Erhebung im Jahre 1809 (online)

Der "Tiroler Volksaufstand" war ein in der Geschichtsschreibung des 19. und 20. Jahrhunderts national(istisch) glorifizierter Aufstand der Tiroler Bevölkerung gegen Bayern und Napoleon im Jahre 1809 und insbesondere gegen die damit verbundenen Reformen.

Unter der maßgeblichen Führung Andreas Hofers wurde das Land Tirol im Frühjahr 1809 von der bayerisch-französischen Besatzung "befreit" und bis zum Herbst verteidigt. Im November und Dezember 1809 konnten die Bayern und Franzosen ihre Herrschaft wieder festigen.

Glorifizierung. In der Geschichtsschreibung des 19. und 20. Jahrhunderts wurde dieses Ereignis später national glorifiziert. Die ursprünglich katholisch-habsburgische und gegen die Aufklärung gerichtete Tradition konkurrierte später mit deutschnationalenVereinnahmungen. Bald war auch eine völkische Konnotation, eine antiitalienische und eine antifranzösische Teil des 1809er-Mythos. Gemeinsam ist ihnen gleichwohl eine Feindlichkeit gegen die Aufklärung. Keineswegs war auch der Widerstand eine gemachte Sache, dies gilt insbesondere für Vorarlberg, wo sich die Interessen regional widerstritten. Dass die schon 1810 einsetzende Glorifizierung der Berg-Isel-Schlacht als Volksaufstand schon in ihren Ursprüngen einen sehr eingeschränkten Volksbegriff hatte wird in der Schrift des Hohenmser Rabbiners Aron Tänzer ("Das Jahr 1809 und die Juden") deutlich. Aron Tänzer erwähnt in diesem Zusammenhang die Zerstörung fünf jüdischer Wohnungen und dreier Geschäfte in Innsbruck. Er führt diese Ausschreitungen - österreichtreu - auf religiösen Fanatismus zurück. In Vorarlberg kam es zwar zu keinen derartigen Ausschreitungen, doch wurden der Hohenemser Judengemeinde erhebliche Geldbeträge von den späterhin als Vorarlberger Freiheitskämpfer gefeierten Anton Schneider und Co abgepresst.

Josef Hirn. Nicht unmaßgeblichen Anteil an der Rezeption des Mythos 1809 hatte das Geschichtswerk von Josef Hirn (1848-1917), wiewohl zwischen den Zeilen der Historiker zahlreiche Widersprüche sichtbar werden lässt.  Josef Hirn, wirkte seit 1899 als Universitätsprofessor für Österreichische Geschichte in Wien und es ist sein Verdienst zur Hundertjahrfeier im Jahre 1909 die  Literatur zum Tiroler Volksaufstand in seinem Werk „Tirols Erhebung im Jahre 1809“ zu einem einheitlichen Ganzen zusammengefasst zu haben.

[freihandBUCH]⇒