Montag, 9. Januar 2017

[ #eText ] Die Mahn- und Gedenkstätte Mauthausen

Zwischen 1938 und 1945 befand sich im Nordosten des Gemeindegebietes von Mauthausen in Oberösterreich (20 Kilometer östlich von Linz Bezirk Perg) das KZ Mauthausen, das größte Konzentrationslager der Nationalsozialisten in Österreich. 

Es  bestand vom 8. August 1938 bis zu seiner Auflösung nach der Befreiung seiner Insassen durch US-amerikanische Truppen am 5. Mai 1945. Im KZ Mauthausen und seinen Nebenlagern sind rund 100.000 Menschen ums Leben gekommen. Auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers befindet sich seit 1947 eine Mahn- und Gedenkstätte der Republik Österreich.

Mit der Übergabe des ehemaligen Konzentrationslagers Mauthausen durch den Oberbefehlshaber der Sowjettruppen in Österreich Generaloberst Kurassow an den Vertreter der Österreichischen Bundesregierung, Bundeskanzler Leopold Figl, am 20. Juni 1947 verpflichtete sich die Republik Österreich – in der Formulierung der Übergabeurkunde – „die Gebäude […] als Denkmal zur Erinnerung an die durch nazistische Henkersknechte hingerichteten Opfer in ihre Obhut zu nehmen und zu erhalten“.

Mit Beschluss des Ministerrates wurde Mauthausen am 15. März 1949 zum Öffentlichen Denkmal erklärt.

 [ #FREIHANDbuch ]
Lohnt sich ein Download? Ein schneller Blick auf den INHALT: 
Historischer Überblick3
Das Konzentrationslager Mauthausen 1938 – 1945 3
Die Außenlager des KZ Mauthausen 6
Geschichte der KZ-Gedenkstätte Mauthausen 9
Organisation  12
Zuständigkeit für die KZ-Gedenkstätte Mauthausen 12
Zuständigkeit für die ehemaligen Außenlager 14
Initiative zur Stärkung der KZ-Gedenkstätten an Orten ehemaliger Außenlager 17
MitarbeiterInnen der Abteilung IV/7 20
Das Internationale Forum Mauthausen  21
Budget 23
Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen heute  24
Konservierung der baulichen Reste des Lagers24
Vermittlungsangebot für BesucherInnen 26
BesucherInnenstatistiken  28
Aufbau einer pädagogischen Abteilung in der Gedenkstätte 32
Veranstaltungen in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen  34
Archiv, Forschungstätigkeit, Öffentlichkeitsarbeit: 36
Das Archiv der KZ-Gedenkstätte Mauthausen 36
Bibliothek38
Forschungstätigkeit   39
Forschung aktuell: Aribert Heim, Lagerarzt im ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen: 41
Ausstellungen 44
Die Ausstellung „Konzentrationslager Gusen 1939 - 1945. Spuren – Fragmente –
Rekonstruktionen“    44
Die Ausstellung „Die Krematorien von Mauthausen“ 47
Die Ausstellung „Das sichtbare Unfassbare“  49
Publikationen ..51
Schriftenreihe „Mauthausen-Studien“ 51
„Mauthausen – Erinnerungen“ 51
Jahresberichte 52
Weitere Publikationen 52
Website 53
Neugestaltung der KZ-Gedenkstätte Mauthausen 54
Die Arbeit am Konzept 54
„Dialogforum Mauthausen“ 55
Grundsätze der Neugestaltung 56
Zentrale Leitlinien für die Neugestaltung 58
Die wichtigsten geplanten Umsetzungsschritte für die Neugestaltung 59
Bereits realisierte Projekte im Rahmen der Neugestaltung  60
Kooperationspartner (Auswahl) 63
Forschungseinrichtungen und Archive 63
Gedenkstätten  63
NGOs 63
Behörden 64
Kriegsgräberfürsorge  65
Annex 1: Die Befreiungsfeiern in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen  68
Annex 2: Befreiungsfeiern 2009  66