Samstag, 3. Oktober 2015

[ #eLexika ] Online-Lexikon der Filmbegriffe

Recherchieren in 7000 Beiträgen von 150 Autoren im vielleicht größten Sachlexikon des Films weltweit.

Lemmata. Das Lexikon trägt Lemmata aus fünf verschiedenen Bereichen zusammen:
  • Gattungen, Genres, Stoffe, Motive, Figuren;
  • technische und handwerkliche Redeweisen und Bezeichnungen;
  • Begriffe der Kinopraxis, Produktion, Aufführungswesen;
  • Institutionen des Films, Produktionsfirmen, Studios, Archive, Gesellschaften, Preise etc.; theoretische Konzepte, Filmwissenschaft.
Es ist glossarisch angelegt – mit seinen kurzen, auf ca. eine Manuskriptseite begrenzten Einträgen ist es als Hilfsmittel im alltäglichen Gebrauch des Filmwissenschaftlers, des Cineasten und des Film-Neugierigen konzipiert.  Immer sollen die Einträge einen ersten verläßlichen Aufblick auf einen Gegenstand geben. Neben der Sacherläuterung werden nach Möglichkeit auch Hinweise auf ästhetische, stilistische oder historische Besonderheiten des beschriebenen Gegenstandes gegeben. Auch wenn es nicht der Zweck des Lexikons ist, die Literatur zu dokumentieren, so werden doch nach Möglichkeit bis zu drei Titel genannt, um Standards mitzuteilen oder um deutlich zu machen, dass ein Begriff kontrovers diskutiert wird.

Interdisziplinär. Auch Nachbargebiete, wie etwa
  • Fernsehen und Radio, 
  • Kommunikations- und Medientheorie,
  • Werbung und 
  • Rezeptionsforschung 
werden dokumentiert, wenn auch nicht mit dem gleichen Anspruch auf Vollständigkeit wie die Terminologie des Films.

Fremdwörterbuch. Angesichts der Vielsprachigkeit des Bereichs und der Unübersetzbarkeit mancher Termini versammelt das Lexikon Schlagwörter verschiedensprachiger Herkunft. Im besonderen Fall werden auch im Deutschen gebräuchliche fremdsprachige Termini als Verweise geführt; zudem werden im Einzelfall begriffs- und sprachgeschichtliche Erläuterungen zugefügt.

[FREIHANDbuch]⇒