Mittwoch, 30. September 2015

[ #FreeBook ] Hildegard von Bingen - eine widerständige Frau?

Hildegard von Bingen gehört zu den bekanntesten Gestalten des Mittelalters. Besonders die Assoziation der Nonne mit einer ganzheitlich-spirituellen Lebensweise übt heute eine starke Faszination aus. Auch in der Wissenschaft beschäftigt man sich in letzter Zeit intensiver mit der komplexen Gedankenwelt Hildegards.

Um ahistorische Lesarten zu widerlegen, zeichnet der Autor entlang der Schriften und Briefe Hildegards ein facettenreiches Frauenbild nach, das er konsequent in den historischen Kontext setzt. Jenseits aller Versuche vereinfachender Erklärungen müssen Charakterisierungen Hildegards als "widerständig" gelten.

Die leider eingestellte eBook-Reihe "magi-e - forum historicum" (Abschluss- und MAGIsterarbeiten Elektronisch) bietet diesen höchst interessanten Text zum kostenlosen Download.

[FREIHANDbuch]⇒  
Inhaltsverzeichnis
1 Einleitung 5
1.1 Die Aktualität Hildegards  5
1.2 Untersuchungsaufbau 7
1.3 Quellen  9
1.4 Forschungslage  12
2 Jutta von Sponheim: Lehrerin und mögliches Vorbild Hildegards  14
3 Voraussetzungen f r Hildegards Schreiben und Wirken  16
3.1 Abstammung und adeliges Selbstbewusstsein  16
3.2 Das Sprechen von Frauen in der Kirche  28
3.2.1 Herabsetzung der eigenen Person 35
3.2.2 Hildegards Kritik ihrer Zeit als „tempus muliebre“ 43
4 „Weibliches Sprechen“ bei Hildegard?  50
4.1 Das Konzept des „double-voiced discourse“ 50
4.2 Die Anwendung dieses Konzeptes auf die Texte Hildegards 58
4.3 Briefwechsel mit anderen Frauen  63
5 Hildegards Frauenbild zwischen Affirmation und Transformation der Tradition 65
5.1 Der Sündenfall 66
5.2 Zwischen Hierarchie und Partnerschaft 69
5.3 Gottesebenbildlichkeit von Mann und Frau  77
5.4 Ein ungleiches Paar: die Seele und der Körper 82
6 Der Briefwechsel Hildegards mit Bernhard von Clairvaux92
6.1 Der handschriftliche Befund  92
6.2 Der Brief Hildegards 95
6.2.1 Der Anlass ihres Schreibens   95
6.2.2 Die Datierung des Briefes 97
6.2.3 Der „sermo humilis“  98
6.2.4 Ist sich Hildegard ihrer Erwählung sicher – oder: Was will sie von Bernhard? 101
6.3 Die Antwort Bernhards   109
6.3.1 Bernhards knappe Erwiderung 109
6.3.2 Das Duell der Demut   109
6.3.3 Der ,,korrigierte" Bernhardbrief  112
7 Resümee 115
8 Anhang   117
8.1 Siglen und Abkürzungsverzeichnis 117
8.2 Quellenverzeichnis  117
8.3 Übersetzungen   119
8.4 Literaturverzeichnis 120