Mittwoch, 30. November 2016

[ #eLexika ] Philosophen-/Philosophie-Lexikon: philolex

[eLexika] Online! Es ist eine lexikalische Darstellung von Philosophen und ihren Auffassungen, philosophischen Richtungen, ausgewählten philosophischen Begriffen sowie an die Philosophie angrenzende Bereiche wie Religionen, naturwissenschaftliche Theorien usw. soweit sie für die Philosophie, von Bedeutung sind.

Weltgeschichte der Philosophie. Eigentlich ist es eine (kleine) Weltgeschichte der Philosophie. Mit den lexikalischen Beiträgen verbunden ist in der Regel eine Literaturliste und eine Liste von Internet-Quellen zum Thema. Der Autor (Peter Möller, Berlin) hat als besonders feines Service am Ende der Beiträge vorhandene Kritiken, Kommentare, und weiterführende Gedanken von ihm ergänzt. Auch Essays, in denen ein philosophisches oder an die Philosophie angrenzendes Thema aus der Sicht seiner philosophischen oder sonstigen Überzeugungen behandelt werden ("philolex essay"). Im Sachregister sind solche Beiträge mit einem E gekennzeichnet. (Die Grenze zwischen einem "Lexikalischen Eintrag" und einem "Essay" vermeint der engagierte Autor fließend.)



Querverweise. Ein weiterer wichtiger Aspekt des philolex sind die Querverweise auf andere Artikel, erstens auf Artikel innerhalb des Werkes und zweitens auf im Internet vorhandene Artikel anderer Autoren. Dabei wurde Wert darauf gelegt, dass Fremdseiten grundsätzlich in neuen Browser-Fenstern erscheinen, damit eine Vermischung zwischen Artikeln des Autors von philolex und denen anderer Autoren nicht stattfindet.


Interdisziplinär. Es werden aber nicht nur Fachphilosophen aufgeführt, sondern auch Psychologen, Soziologen, Theologen, Religionsstifter, Naturwissenschaftler, Schriftsteller etc., wenn ihre Schriften, Taten nach Auffassung des Autors von philosophischem Interesse sind. Auch Begriffe werden erörtert, die nicht philosophisch sind, aber von philosophischem Interesse. Gerade diese Schnittstelle hebt das Werk über andere herkömmliche lexikalische Werke hinaus!

Perpetuum. Der Autor verspricht dem Publikum auch, dass an philolex ständig weiter gearbeitet werde. Es würden sowohl neue Personen und Begriffe aufgenommen und vorhandene Beiträge erweitert. Angesichts der bereits bestehenden Fülle kein leichtes Unterfangen, für das man nichts als Erfolg und weitere (bleibende) Schaffenskraft wünschen kann.

 [FREIHANDbuch]⇒