Dienstag, 8. Dezember 2015

[ #eLexika ] Elektronische Allgemeine Deutsche Biographie (E-ADB)

[eLexika] Die Allgemeine Deutsche Biographie (ADB) zählt auch international zu den grössten historisch-biographischen Lexika. Von 1875 bis 1912 wurden von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 56 Bände mit insgesamt mehr als 26.500 Artikeln herausgegeben.

Schätze. Die ADB informiert für den deutschsprachigen Raum, wozu auch die Niederlande bis 1648 gezählt wurden, über bedeutende Personen, die vor dem Jahr 1900 verstorben sind. Dabei sind alle Bereiche des öffentlichen Lebens wie Kunst und Kultur, Wissenschaft und Medizin, Recht und Politik berücksichtigt. Die Artikel der ADB entsprechen in vielen Fällen zwar nicht mehr dem heute aktuellen Kenntnisstand, doch sie behandeln umgekehrt zahlreiche Personen, die in späteren Lexika keine Berücksichtigung fanden. Die mehr als 2000 Autoren der ADB konnten noch Quellen benutzen, die heute nicht mehr zur Verfügung stehen.

Digitalisat. Im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Kooperationsprojekts der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und des Münchener Digitalisierungszentrums der Bayerischen Staatsbibliothek sind nunmehr alle Artikel auch direkt im Internet frei verfügbar.
  • Der Zugang erfolgt über das kumulierte Digitale ADB (Allgemeine Deutsche Biographie ) und NDB (Neue Deutsche Biographie)-Gesamtregister.
  • Im Unterschied zu den bisherigen Registern ist es jetzt auch möglich, nicht nur nach Namen bzw. Namensvarianten zu suchen, ebenso kann gezielt nach Berufen oder nach sozialen Gruppen oder nach Artikelverfassern gesucht werden.
  • Leider war es bisher nicht möglich, alle Autoren der ADB eindeutig zu identifizieren. Die Abkürzungen und Initialen, mit denen die meisten ADB-Artikel gezeichnet sind, lassen sich nicht immer zweifelsfrei auflösen.
[FREIHANDbuch]⇒