Dienstag, 24. Juli 2018

[ #Digitalisat ] Äthiopische Bibel - ኦሪት - አርባዕቱ ወንጌል


Die Äthiopische Bibel gilt als eine der ältesten Bibelübersetzungen in orientalische Sprachen. Anders als die englische King-James-Bibel enthält die Äthiopische Bibel (Ethiopic Bible) nicht 66 Bücher sondern gar 84 Bücher. 

Dies weil andere christliche Kirchen einen Teil dieser Schriften ausgesondert haben oder gar verloren wurden. Dabei bleibt aber die Art und Weise, mit welchen Büchern diese Zahl erreicht werden soll, unklar. Die Kanonlisten variieren.

Eine Bibel in altäthiopischer Sprache und einem Vorläufer der äthiopischen Schrift, wohl noch ohne Bezeichnung der Vokale, entstand bald nach der Christianisierung Äthiopiens im 4. Jahrhundert. Unterschiedliche Revisionen vom 13. bis 17. Jahrhundert unterwarfen die äthiopische Bibel hebräischen, syrischen und koptischen Einflüssen.

Das vorliegende Manuskript, welches von Turning the Pages™ der British Library digitalisiert wurde, enthält 4 Evangelien und die ersten 8 Bücher des Alten Testaments. Es wurde im 17. Jahrhundert geschaffen, scheint aber eine Kopie einer früheren Ausgabe aus dem 15. Jahrhundert zu sein. Der Schreiber und der Illustrator sind namentlich nicht bekannt. Geschaffen wurde sie in Gondar, wahrscheinlich für die örtliche Kirche Dabra Birham Selasse. Das Manuskript ist Teil der "Magdala Collection", welche die British Library 1868 von Indien erhalten hatte.

British Library (BL). Die  British Library ist die Nationalbibliothek Großbritanniens. Sie befindet sich in London und ist eine der bedeutendsten Forschungs- und Universalbibliotheken der Welt. Sie beherbergt mit über 170 Millionen Werken den weltweit größten Medienbestand aller Bibliotheken. Im Gegensatz zu anderen Nationalbibliotheken sammelt sie Bücher aus allen Zeiten, allen Ländern und in allen Sprachen und verwahrt Zeitschriften, Zeitungen, Broschüren, Tonaufnahmen, Patente, Datenbanken, Karten, Briefmarken, Kunstdrucke, Gemälde und vieles mehr. Ihre 25 Millionen Exemplare umfassende Büchersammlung wird nur noch von der US-amerikanischen Library of Congress in Washington, D.C., übertroffen. Der Bestand umfasst Werke bis zurück in die Zeit um 1600 v. Chr.

Turning the Pages™. Das ist eine Software zum Online-Besichtigen gescannter Bücher und wurde u.a. von der British Library entwickelt.

 [ #FREIHANDbuch ]⇒