Mittwoch, 27. Januar 2016

[ #eLexika ] WiBiLex - Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet

[Nachschlagewerk] WiBiLex ist das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet. Das Projekt der Deutschen Bibelgesellschaft ist ein umfangreiches, kostenlos zugängliches wissenschaftliches Lexikon zur gesamten Bibel. Derzeit sind 850 Artikel eingestellt. Bei seiner Fertigstellung wird das Lexikon über 3000 Artikel umfassen.

WiBiLex unterscheidet sich in zwei wichtigen Punkten von anderen Lexikon-Projekten im Internet:
  1. Die Autorinnen und Autoren von WiBiLex sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Sie werden von den Herausgeber/innen und Fachherausgeber/innen berufen und haben sich in der Regel durch besondere Kenntnisse auf dem Gebiet ihrer Artikel ausgewiesen. Dies garantiert die Zuverlässigkeit und Qualität der Artikel.  
  2. WiBiLex wird von der Deutschen Bibelgesellschaft veröffentlicht. Das Werk ist als Ganzes und in seinen einzelnen Artikeln urheberrechtlich geschützt. Die Rechte an den einzelnen Artikeln liegen bei den Autorinnen und Autoren. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtes ist ohne Genehmigung der jeweiligen Autorin / des jeweiligen Autors unzulässig und strafbar.
WiBiLex wird herausgegeben von Prof. Dr. Michaela Bauks und Prof. Dr. Klaus Koenen (Altes Testament) sowie Stefan Alkier (Neues Testament). Zusätzlich wirken über zehn Fachherausgeber/innen an der editorischen Arbeit mit. Insgesamt haben bereits über 300 Wissenschaftler/innen ihre Mitarbeit als Autorinnen und Autoren zugesagt.

        Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (WiBiLex)

Alttestamentlicher Teil
        herausgegeben von Prof. Dr. Michaela Bauks
        und Prof. Dr. Klaus Koenen
        Fachherausgeberinnen und Fachherausgeber

        * Prof. Dr. Michaela Bauks, Koblenz (Religionsgeschichte)
        * Prof. Dr. Eva Cancik-Kirschbaum, Berlin, und Prof. Dr. Jörg Klinger, Berlin (Altorientalistik)
        * Prof. Dr. Thomas Hieke, Mainz (Geschichtsbücher)
        * Prof. Dr. Klaus Koenen, Köln (Übergreifende Themen)
        * Prof. Dr. Sebastian Grätz, Mainz, und Prof. Dr. Siegfried Kreuzer, Wuppertal (Geschichte)
        * Prof. Dr. Hanna Liss, Heidelberg (Judentum)
        * Prof. Dr. Andreas Michel, Köln (Pentateuch)
        * Prof. Dr. Jürgen van Oorschot, Erlangen (Theologie)
        * Prof. Dr. Aaron Schart, Essen (Prophetenbücher)
        * Prof. Dr. Joachim F. Quack, Heidelberg, und Prof. Dr. Dr. Bernd U. Schipper, Bremen (Ägyptologie)
        * Prof. Dr. Markus Witte, Frankfurt (Poetische Bücher)
        * Prof. Dr. Wolfgang Zwickel, Mainz (Archäologie)

        Redaktion
        Dr. Georg Freuling; Markus Risch
        Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
        Stephan Jacobs; Nadine Louven; Bettina Müller
      
Neutestamentlicher Teil
        herausgegeben von Prof. Dr. Stefan Alkier
        Mitherausgeberinnen und Mitherausgeber

        * Prof. Dr. Christfried Böttrich, Greifswald
        * Dr. des. Kristina Dronsch, Frankfurt
        * PD Dr. Werner Kahl, Hamburg/Frankfurt
        * Prof. Dr. Tobias Nicklas, Regensburg
        * Prof. Dr. Heike Omerzu, Mainz
        * PD Dr. Manuel Vogel, Frankfurt
        * Dr. Annette Weissenrieder, San Francisco
        * Prof. Dr. Ruben Zimmermann, Bielefeld
            
        Redaktion
        Dr. des. Michael Schneider
        Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
        Ida Meyer
        Technische Konzeption
        Dr. Bertram Salzmann, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Deutsche Bibelgesellschaft. Der Herausgeber ist die Deutsche Bibelgesellschaft. Der Sinn der Bibelgesellschaft erklärt sich am einfachsten mit einem Gründungsmythos: Freiherr Carl Hildebrandt von Canstein gründete in Halle 1710 die erste Bibelgesellschaft der Welt. Seine revolutionäre Idee: die Bleilettern für den Druck der Bibel werden nicht mehr eingegossen, sondern bleiben als Stehsatz erhalten. Der Bibeldruck wird so auf Dauer billiger. Doch zunächst musste er Förderer finden für die technische Grundausstattung, die Bibelgesellschaft war entstanden.

[freihandBUCH]⇒