Sonntag, 4. Oktober 2015

[ #eText ] Gesamtverzeichnis der österreichischen Schillingmünzen von 1947 bis 2001

[Free eBook/PDF] Ein PDF-Verzeichnis der Österreichischen Nationalbank aller Schillingmünzen seit 1947. Neben Gewicht und Größe aller österreicheischen Schillingmünzen erfährt man auf 52 Seiten auch interessante Daten über Sondergedenkmünzenserien, Legierungen und Ausgabedaten.
  • Gold- und Silbermünzen des Österreichischen Hauptmünzamtes (bis 31. Dezember 1988) - Bundesgoldmünze - Silbermünzen
  • Gold- und Silbermünzen der Münze Österreich Aktiengesellschaft (ab 1. Jänner 1989) - Goldbullionmünzen - Sondergedenkmünzen - Münzen aus unedlen Metallen
  • Technische Beschreibung (Daten aller Schillingmünzen) - Gewicht - Legierung - Durchmesser - Rand - Stückgewicht - Annahmepflicht im Privatverkehr
  • Schillingmünzen mit abgelaufener Präklusivfrist
  • Adressen für den Schillingmünzentausch
Die Regelung des Währungswesens war eine der vorrangigen wirtschaftspolitischen Aufgaben nach dem Ende des Krieges und der Befreiung Österreichs von der nationalsozialistischen Herrschaft 1945. Ein erster Schritt zur Wiederherstellung des Schillings wurde mit der Trennung des Währungsbereichs von der Reichsmark getan. Gleichzeitig musste ein gewaltiger Geldüberhang neutralisiert werden. Neben den umlaufenden Reichsmark hatte die Ausgabe einer Art Übergangsgeld, des „Alliierten Militärschillings“, zu einer weiteren Aufblähung des Geldvolumens geführt. Der im Vergleich zu 1938 geringeren Gütermenge stand eine um etwa das Sechsfache gesteigerte Geldmenge gegenüber.

Am 3. Juli 1945, zugleich mit der Inkraftsetzung des Statuts der Oesterreichischen Nationalbank, wurde durch das Schaltergesetz die Verfügung über Einlagen stark eingeschränkt. Knapp fünf Monate später, am 30. November 1945, legte das Schillinggesetz einen Umtausch der Reichsmark und der „Alliierten Militärschillinge“ in Schilling im Verhältnis von 1:1 fest (wobei pro Kopf nur 150 Schillinge bar ausbezahlt wurden und der Rest einem beschränkt verfügbaren Konto gutgeschrieben wurde). Nach der Einziehung der Reichsmark und der „Alliierten Militärschillinge“ war der Schilling alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel.

Die Neuordnung der Währung wurde jedoch durch eine zunehmend inflationäre Entwicklung gefährdet. In den Jahren 1946/1947 führten die prekäre wirtschaftliche Lage des Landes und die hohen Besatzungskosten zu einer raschen Vermehrung des Banknotenumlaufs. Zwar konnte der starke Preisauftrieb durch sozialpartnerschaftliche Vereinbarung eines ersten von insgesamt fünf Preis-Lohn-Abkommen eingedämmt werden. Doch erst mit der Abwertung des Schillings und der Verringerung des Bargeldumlaufs durch das Währungsschutzgesetz vom November 1947 (Umtausch der alten Schillinge gegen neue im Verhältnis 3:1, mit einer Kopfquote von 150 Schillingen im Verhältnis 1:1) und einer, ab 1952 eingeleiteten, restriktiven Geldpolitik gelang es, den Schilling zu stabilisieren und die Grundlage für eine Normalisierung der Wirtschafts- und Währungsverhältnisse zu schaffen.


[FREIHANDbuch]⇒  

Lohnt sich ein Download. Ein Blick auf den Inhalt:
Unbegrenzt eintauschbare Schillingmünzen
Gold- und Silbermünzen des Österreichischen Hauptmünzamtes (bis 31. Dezember 1988)
Bundesgoldmünze 6
Silbermünzen zu 500 Schilling 7
Silbermünzen zu 100 Schilling 12
Silbermünzen zu 50 Schilling 15
Silbermünzen zu 25 Schilling 18
Gold- und Silbermünzen der Münze Österreich Aktiengesellschaft (ab 1. Jänner 1989)
Goldbullionmünzen 22
Sondergedenkmünzenserie „Mozart“ 23
Sondergedenkmünzenserie „150 Jahre Wiener Philharmoniker“ 24
Sondergedenkmünzenserie „Wiener Musiklegenden“ 25
Sondergedenkmünze „800 Jahre Münze Wien“ 26
Sondergedenkmünze „Österreich in der EU“ 26
Sondergedenkmünzenserie „Millennium“ 27
Sondergedenkmünze „Millennium 2000“ 28
Sondergedenkmünze „Mobilität“ 28
Sondergedenkmünzenserie „Millennium“ 29
Sondergedenkmünzenserie „Schicksale im Hause Habsburg“ 31
100 Jahre Olympische Bewegung 32
Sondergedenkmünzenserie „2000 Jahre Christentum“ 33
Sondergedenkmünzenserie „Kunstschätze Österreichs“ 33
Sondergedenkmünzenserie „Künstler der Jahrhundertwende“ 34
Sondergedenkmünzenserie „Berühmte Dirigenten der Wiener Philharmoniker“ 35
Sondergedenkmünzenserie „Österreich und sein Volk“ 36
Sondergedenkmünzenserie „Österreich im Wandel der Zeit“ 39
Münzen aus unedlen Metallen
50 Schilling 42
20 Schilling 44
10 Schilling 47
5 Schilling 47
1 Schilling 47
50 Groschen 47
10 Groschen 47
5 Groschen 47
2 Groschen 47
1 Groschen 47
Schillingmünzen mit abgelaufener Präklusivfrist
10 Schilling 1957 50
5 Schilling 1952 50
5 Schilling 1961 50
2 Schilling 1947 50
1 Schilling 1947 50
50 Groschen 1947 50
20 Groschen 1950 50
10 Groschen 1947 50
Technische Beschreibung 52
Adressen für den Schillingmünzentausch 54