Freitag, 20. November 2015

[ #eText ] Wirtschaftsgeschichte des Fürstentums Liechtenstein im 19. Jahrhundert

[Free eBook] Der Darstellung der Grundlagen der Wirtschaft in Liechtenstein, wobei der Bevölkerungsgeschichte besondere  Aufmerksamkeit geschenkt wurde, folgen die  einzelnen Wirtschaftszweige.

Das Schwergewicht liegt  naturgemäss auf der Landwirtschaft, da das  Fürstentum im 19. Jahrhundert noch  ein ausgesprochener Agrarstaat war.  Im Anhang findet sich auch wichtiges Quellenmaterial (Verträge,  Gesetze, Verordnungen etc.), auf das  im Text verwiesen wird.

[freihandBUCH]⇒  
I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

V O R W O R T 


I. Kapitel:  A L L G E M E I N E  G R U N D L A G E N 
1. Natürliche Verhältnisse
a) Lage, Grösse, Grenzen  
b) Landesaufbau  
c) Klima 
d) Rhein, Rüfen, Riede • 
2. Bevölkerungsverhältnisse 
a) Geschichtliche Herkunft und Charakter 
b) Siedlung  . . . . . . . . 
c) Bevölkerung 1784-1921  . . . . . . 
3. Territoriale und politische Verhäl tnisse 
a) Staatswerdung  
b) Verfassung und Verwaltung 
c) Aussenbeziehungen 


II. Kapitel:  L A N D -  U N D  F O R S T W I R T S C H A F
1. Allgemeine Entwicklung
a) Die personalrechtliche Stellung der Bauern, Formen des Grundbesitzes und seiner Belastung 
b) Die Organisation der Landwirtschaft 
2. Die einzelnen Betriebszweige  
a) Ackerbau  
b) Wein-, Obst- und Gemüsebau   
c) Tierhaltung
d) Absatz landwirtschaftlicher Erzeugnisse 
e) Preise- der Erzeugnisse und allgemeine wirtschaftliche Lage der 
Landwirtschaft 
3. Forstwirtschaft, Jagd und Fischerei  
a) Forstwirtschaft 
b) Jagd 
c) Fischerei 


III. Kapitel:  G E W E R B E  U N D  I N D U S T R I E 
1. Handwerk und Gewerbe 
a) Allgemeine Entwicklung 
b) Gesetzgebung  
c) Die einzelnen Betriebszweige  
2. Industrie 
a) Allgemeine Entwicklung 
b) Die einzelnen Betriebe  
c) Die sozialen Verhältnisse 


IV. Kapitel:  G E L D  U N D  K R E D I T 
1. Währungs- und Münzwesen 
a) Münzsysteme 
b) Währungsprobleme 
2. Kreditwesen   
a) Der Hypothekarkredit  
b) Schuldentrieb und Wucher 
c) Staatliche Massnahmen zur Förderung des Hypothekarkredits 
d) Die Kreditgeber  
3. Versicherungen, Spielbanken, Lotterien
a) Versicherungswesen 
b) Spielbanken und Lotterien 


V. Kapitel:  V E R K E H R   U N D   E N E R G I E 
1. Verkehrswesen 
a) Allgemeine Entwicklung  
b) Durchgangsverkehr und Rodwesen 
c) Weggelder 
d) Strassenbau und Lokalverkehr  
e) Rhein, Fähren und Brücken 
f) Verkehrsvorschriften und Automobilverkehr 
g) Eisenbahnverkehr 
2. Postwesen und Energiewirtschaft 
a) Postwesen  
b) Energiewirtschaft  


VI. Kapitel:  S T A A T   U N D   W I R T S C H A F T 
1. Staatshaushalt
a) Allgemeines 
b) Einnahmen  
c) Ausgaben  
d) Gemeinderechnungen 
2. Zollwesen
a) Vor der Zolleinigung mit Österreich 
b) Die österreichisch-liechtensteinische Zolleinigung  
3. Steuerwesen 
a) «Alte Landsteuer» oder «Behöbte Steuern  
b) Landschaftssteuer, «Schnitz» oder «Eidsteuer» 
c) Steuerordnung vom 22. April 1807  
d) «Provisorisches Steuergesetz vom 20. Oktober 1865»  
e) Andere Steuern


S C H L U S S  B E T R A C H T U N G 


Geld, Mass und Gewicht (Übersicht) 
Quellen- und Literaturverzeichnis