Mittwoch, 18. Januar 2012

Demografischer Wandel - Die Stadt, die Frauen und die Zukunft

(FreE-Book) Es wird mehr Frauen als Männer, erheblich mehr alte Menschen und mehr Menschen mit Zuwanderungsgeschichte geben – und dies bei insgesamt abnehmenden Bevölkerungszahlen. Insbesondere das Bild der Städte und Gemeinden wird sich verändern. Daraus folgen Konsequenzen für die Stadtentwicklung, ja für den Stadtumbau.
 
Herausforderung Demografie: Konsequenzen für Stadtumbau und Stadtentwicklung. Stadt ist nicht nur Projekt und Produkt von Veränderung, sondern auch Akteurin, politisch und administrativ genauso wie im Bereich formeller und informeller Partizipation. Das vorliegende HANDBUCH (!) aus NRW (Germany) ist eine ECHTE Fundgrube für Kommunal- und Landespolitik, für Politikwissenschaft, Soziologie und Zukunftsforschung weit über die Entstehungsregion hinaus. Ein kostenloses umfangreiches "Must".

Wie sehen angesichts der demografischen Entwicklung das Zusammenleben und der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft in Zukunft aus? Wie können wir die neuen Herausforderungen erfolgreich bewältigen? Prognosen zeichnen ein düsteres Bild. wir alle stehen vor tiefgreifenden Veränderungen.

Die mit dem demografischen Wandel verbundenen strukturellen Veränderungen sind vor allem in den Kommunen zu spüren. Frauen spielen in diesem Prozess eine wichtige Rolle nicht nur, weil die Gesellschaft immer weiblicher wird. Frauen haben schon in der Vergangenheit erfolgreich an der Modernisierung der Gesellschaft mitgewirkt. Sie waren oft genug Motor für Veränderungen. Ihr aktiver Beitrag zur Gestaltung des demografischen Wandels ist daher unverzichtbar - im Arbeitsleben ebenso wie in Familie und Gesellschaft.

 Link ➨  
Demografischer Wandel - Die Stadt, die Frauen und die Zukunft. pdf, 532 S., 2,7 MB, 2006
17.5.08/18.1.12/

Das hier wiedergegebene Inhaltsverzeichnis soll vor dem Download einen Überblick über die umfassende und vielfältige Bearbeitung des Theams geben:

Inhaltsverzeichnis
Ulrike Schultz Einleitung 13

Demografischer Wandel und Frauen – Denkanstöße
Rita Süssmuth Frauen heute und morgen – ein Blick in die Zukunft.
Zur politischen Perspektive 19
Margot Käßmann Ethische Perspektiven beim Blick
auf den demografischen Wandel 27
Barbara Zibell Geschlechterverhältnisse im demografischen Wandel.
Chancen und Risiken für die soziale Integration in Stadt und Region 33
Juliane Roloff Das Alter ist weiblich – Geschlechteraspekte des
demografischen Wandels in Deutschland 51
Diana Auth, Barbara Holland-Cunz Alarmismus und Aktionismus.
Diskurs und Politik zum demografischen Wandel in Deutschland 65
Praxis
Andreas Mittrowann, Kerstin Schmidt, Carsten Große Starmann
Fit für den Wandel: Bertelsmann Stiftung startet Schulungsprogramm
für kommunale Entscheider 79
Linkliste 83

Zukunft Familie
Elisabeth Beck-Gernsheim Was gibt’s Neues vom Kinderwunsch? 87
Bernhard Nauck Der individuelle und kollektive Nutzen von Kindern 103
Franz Xaver Kaufmann Wie Familien zu helfen wäre 117
Barbara Thiessen „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern“ –
Demografie und sozialer Ausschluss 125
Uta Meier-Gräwe Chacun à son goût – Neue Esskulturen.
Wird die Frau als Ernährerin ausdienen? 137
Praxis
Ministerium für Generationen, Familien, Frauen und Integration NRW
Die Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Familienzentren.
Das Landesprojekt in Nordrhein-Westfalen 149
Rainer Möller Das Familien-Projekt der Stadt Dortmund 153
Linkliste 158

Arbeit und Leben
Jutta Allmendinger, Kathrin Dressel und Christian Ebner
Zum Verhältnis von Demografie, Qualifikation
und Frauenerwerbstätigkeit 161
Gerhard Bosch Gleichberechtigung – Voraussetzung der Bewältigung
der demografischen Entwicklung 173
Ute Klammer Der demografische Wandel als Herausforderung
für die Gestaltung einer lebensbegleitenden Sozialpolitik 187
Christiane Schiersmann, Carola Iller Lebenslauforientierung
als Herausforderung für die Gestaltung beruflicher Weiterbildung
für Frauen 203
Sybille Stöbe-Blossey Chancen auf dem Arbeitsmarkt –
Lokale Infrastruktur für Kinderbetreuung 213
Praxis
Gabriele A. Hantschel Demografischer Wandel – Good Practices
in Deutschland noch Mangelware – gerade für Frauen im Beruf! 225
Angela Josephs-Olesch Zukunftsorientierte Personalpolitik
in mittelständischen Unternehmen 231
Angelika Kirstein Arbeitsmarkt und Kinderbetreuung.
Eine Herausforderung für die Gesellschaft 235
Ursula Neumann Der „Verbund für Unternehmen und Familie e.V.“ 239
Bärbel Pätzold Kinderbetreuung per Mausklick.
Das Projekt „www.kinderbetreuung-owl.de“ 243
Linkliste 246

Zusammenleben der Generationen
Hans Bertram Generationenkonflikt oder Generationensolidarität? 249
Francois Höpflinger Frauen und Generationenbeziehungen
in der zweiten Lebenshälfte 255
Margherita Zander Migrantinnen in der Generationenperspektive 269
Wassilios Fthenakis Vaterschaft in Deutschland –
die sanfte Revolution in der Familie 287
Cornelia Kricheldorff Zwischen Sorgebeziehungen und
Selbstverwirklichung – Facetten und Potentiale des Bürgerschaftlichen
Engagements älterer Frauen 299
Praxis
Ingeborg Heinze Vorsorge im und für das Alter.
Was Sie schon immer regeln sollten:
Testament – Vorsorgevollmacht – Patientenverfügung 313
Stadt Aachen Vorstellung des Fachbereichs Wohnen.
Die Kontaktstelle NEUE WOHNFORMEN 315
Judith Kropp, Sandra Wiegeler Wohnen für Hilfe.
Wohnpartnerschaften zwischen Alt und Jung – eine Chance
für den Generationsaustausch 319
Linkliste 323

Stadt der Zukunft
Karin Jurczyk Wie wird eine Kommune familiengerecht?
Bedarfe und Ansatzpunkte 327
Susanne Tatje Zukunft Stadt – Demografische Planung
als Chance für Frauen 343
Kerstin Dörhöfer „Die Frau an ihren Herd, zu ihren Kindern“?
Formen und Folgen der Wohnarchitektur im 20. Jahrhundert 351
Ruth Becker Frauenwohnprojekte – eine Alternative für das Wohnen
in Zeiten demografischen Wandels? 369
Christine Bauhardt Stadtentwicklung und Verkehrspolitik.
Ergebnisse und Perspektiven feministischer Verkehrsforschung und -kritik 385
Margarete Zimmermann Christine de Pizans
Stadt der Frauen (1405) – eine geschlechterpolitische Utopie
für das 21. Jahrhundert? 399
Praxis
Silvana Richter W.I.R. e.V. Wohnen Innovativ Realisieren –
Verein für generationsübergreifendes Wohnen in Dortmund 415
Gisela Humpert Infrastrukturentwicklung und Stadtentwicklung.
Transferaspekte der Genderbegleitung am Beispiel
der Großprojekte Zollverein, Essen und PHOENIX, Dortmund 419
Linkliste 425

Herausforderung Integration
Maria Böhmer Integrationspolitische Herausforderungen
des demografischen Wandels 429
Bettina Heinrich Multiethnizität in der Stadt – sieben Thesen 435
Marianne Krüger-Potratz Geschlechteraspekte bei Migration
und Integration. Ergebnisse interkultureller Ethnizitätsund
Genderforschung 451
Jutta Brückner „Migrantinnen und Migranten –
Die Krise der männlichen Identität“. Eine Polemik 469
Rita Viehoff Die Sehnsucht nach Ebene II.
Brücken schlagen zu neuen Dialogen 481
Dorothee Frings Rechtliche Aspekte einer gesellschaftlichen
Teilhabe für Migrantinnen 489
Patricia Latorre Pallares, Olga Zitzelsberger
Selbstorganisationen von Migrantinnen –
Unterschätzte Ressource für eine gleichberechtigte Teilhabe
in der Einwanderungsgesellschaft 505
Praxis
Susanne Fischer Die Entwicklung eines geschlechtergerechten
Integrationskonzeptes der Stadt Gelsenkirchen 515
Claudia Quirrenbach Integrationskonzept Gelsenkirchen.
Daten und Projekte 523
Erika Theißen Das Begegnungs- und Fortbildungszentrum
muslimischer Frauen e.V., Köln 527
Kreis Mettmann ProMMI – Pro(jekt) Mädchen mit
Migrationshintergrund in Ausbildung 533
Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration.
Vorstellung des Integrationsbeirat des Landes Nordrhein-Westfalen 538
Linkliste 541

Anhang
Autorinnen und Autoren 544
www.frauennrw.de – Frauenportal NRW 562