Freitag, 8. November 2013

13 Vorlesungen: Orient und Okzident im Mittelalter

Dom in Pisa - Ein christlicher oder arabischer Sakralbau?

Orient und Okzident im Mittelalter - Kontakte und Konflikte. Der Berber Tarik Ibn Sijad besiegt am 19. Juli 711 die Westgoten in Spanien und bringt die arabisch-islamische Kultur nach Südeuropa. Kunst, Technik, Medizin und Philosophie ist der abendländischen Kultur haushoch überlegen und dient europäischen Gelehrten als Vorbild. Ja, sie beeinflusst selbst die katholische Lehre in der Scholastik und bei den christlichen Sakralbauten.

Der Aufstieg des Islam seit dem 7.Jahrhundert und die Eroberung der Iberischen Halbinsel im 8. Jahrhundert führten zu intensiven Kontakten in den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Kunst. Dabei darf aus heutiger Sicht nicht vergessen werden, dass sich damals das "Kultur- und Zivilisations-Gefälle" fast durchgehend vom islamischen Orient in den europäischen Okzident hinabbewegte!

Für die Araber muss Europa eine Art höchst unterentwickelte "Dritte Welt" gewesen sein. Ein Land der Barbaren. Man sagte über die Westchristen mit einem uns heute in umgekehrter Richtung geübten Hochmut der Hochkultur, dass "der kalte europäische Nordwesten die Intelligenz behindere". Alles, was die Europäer über die Antike wissen, haben sie aus Übersetzungen aus dem Arabischen.

[FREIHANDbuch]⇒
Wissenstransfer. Sehr viel von dem, was etwa in mittelalterlichen Romanen als gut, teuer und kostbar galt (z.B. Stoffe, Gewürze, Parfüms, Waffen), kam aus dem Orient, und zwar auf den gut funktionierenden Handelswegen. Für die Entwicklung der europäischen Wissenschaften waren die mannigfaltigen Anstöße aus dem islamischen Raum von zentraler Bedeutung – schon Begriffe wie 'Algebra' oder 'Chemie' (beide aus dem Arabischen) zeigen dies deutlich.
  • Maria Dorninger/Ulrich Müller (Germanistik): Bilder der Regionen - Einführung in die Geographie und Topographie
  • 2 Clemens Sedmak (Theologie): Islam und Christentum im Mittelalter
  • 3 Ulrich Müller (Germanistik): Der Orient in der Literatur des europäischen Mittelalters - Ein Überblick
  • 4 Heinz Dopsch (Geschichte): Die Kreuzfahrerstaaten und Spanien - Kontaktzonen zwischen Islam und Christentum im Mittelalter
  • 5 Roman Reisinger (Romanistik): Arabische Reminiszenzen in den romanischen Kreuzzugsliedern
  • 6 Ksenija Fallend (Romanistik): Vom Wandel des Menschenbildes im Hochmittelalter als Folge des Wissenschaftstransfers zwischen Orient und Okzident
  • 7 Günter Brucher (Kunstgeschichte): Sakralbaukunst in Italien - zwischen Orient und Okzident
  • 8 Elisabeth Schreiner (Romanistik): Orientalische Erzählstoffe in der spanischen Literatur des Mittelalters
  • 9 Stefan Engels (Musikwissenschaft): Abendländische Musik und Islam
  • 10 Manfred Kern (Germanistik): Krieg der Worte - Kreuzzug und Poesie bei Walther von der Vogelweide und Wolfram von Eschenbach
  • 11 Oswald Panagl (Sprachwissenschaft): Wortschätze des Ostens - Zaungäste und Ansiedler aus dem Lexikon orientalischer Sprachen
  • 12 Christian Rohr (Geschichte): Kompass, Papier und Schießpulver. Zum Technologietransfer zwischen Orient und Okzident und seinen Auswirkungen auf die abendländische Gesellschaft
  • 13 Christina Steinmetzer (Kunstgeschichte): Islamische Gärten
Must have. Die "Salzburger Mittelalterstudien" bieten jedes Wintersemester eine interdisziplinäre Ringvorlesung an. Der Vorlesungszyklus im Wintersemester 2002/2003 widmete sich diesem Thema. Dreizehn Vorlesungsskripten geben zusammen einen tollen Sammelband. Sie liegen in pdf-Format vor. Eigentlich ein richtiges "must" in diesen Tagen! Man sollte sich die Vorlesungsmanusskripte herunterladen, solange sie noch so frei und kostenlos zugänglich sind.